Eine automatisierte Handhabung der Werkstücke mit einer in das Maschinenkonzept integrierten Logistik erhöht die Produktivität unserer Maschinen deutlich. Die nachstehende Darstellung zeigt einen typischen automatisierten Materialfluss für runde Rohre mit Be- und Abladetisch, Schneidrollgang und Transportsystemen. Das Rohr wird vom Beladetisch auf einen Zuführrollgang hinter dem Rohrspannfutter abgelegt.
Von hier aus wird es durch das Spannfutter auf den Schneidrollgang vor dem Spannfutter gefahren, eingespannt und geschnitten. Die profilierten Rohre werden anschließend über einen Abführrollgang auf den Ablagetisch vor der Maschine abgelegt, um dort für die nächsten Bearbeitungsschritte vorgehalten zu werden.

Außer mit einer motorisierten Rollganglösung können die Maschinen auch weiterhin mit konventionellen Rohrwagen bis zu einem maximalen Rohrdurchmesser von 4.064 mm und bis zu einer maximalen Traglast von 15 Tonnen geliefert werden. Bei der Auflage eines Rohres auf 2 Rohrwagen kann das Rohr durch das Schieben der Rohrwagen manuell oder motorisch verfahren werden. Die Unterstützungsrollen der Rohrwagen werden über eine Scherenverstellung manuell oder hydraulisch in Abhängigkeit vom Rohrdurchmesser verstellt.
Bis zu einem maximalen Rohrdurchmesser von 610 mm und einem maximalen Rohrgewicht von 2 Tonnen können Kugelrollgänge eingesetzt werden, auf denen das Rohr transportiert wird.

Motorisierter Rollgang

Motorisierter Rollgang für Rohre mit einem maximalen Durchmesser von 1.524 mm und einem maximalen Gewicht von 15 Tonnen

Rohrlogistik

Darstellung eines typischen effizienten Materialflusses für Rundrohre

Motorisierter Rollganag

Motorisierter Kugelrollgang

Rohrwagen

Rohrwagen für Rohre mit einem maximalen Durchmesser von 1.524 mm und einem maximalen Gewicht von 15 Tonnen. Rohrwagen mit motorisiertem Antrieb, pneumatisch