Aktuelle Kundenstory O’Cain Inc.: Müller Opladen Maschine für komplizierte Schnitte
23. November 2018
Individuelle Schweißanlagen kurzfristig realisierbar
9. Juli 2019

MO-Anlage reduziert Produktionszeit von 2 Tagen auf nur 6 Stunden

J.W. Williams, Inc. mit Sitz in Los Angeles, eine Tochtergesellschaft von AECOM, ist ein Engineering- und Fertigungsunternehmen und realisiert große Industrieprojekte für Marktführer der Erdgas- und Erdölindustrie. Seit 1963 hat sich das Unternehmen in der anspruchsvollen Branche den Ruf erarbeitet, kostengünstige und schlüsselfertige Lösungen für deren Prozessanlagen zu liefern. Williams operiert von mehreren Produktionsstätten aus, die strategisch günstig in den USA gelegen sind.

J.W. Williams fertigt 50-80 Großbehälter pro Monat

„Wir mussten unseren Maschinenpark aufrüsten, um die steigende Nachfrage nach großen Druckbehältern und größere Rohre befriedigen zu können", sagt Jeremy Watts, Director Production Systems Design bei J.W. Williams, Inc. „Wir hatten bis dahin eine ältere Maschine, die bis zu 48-Zoll-Rohre schneiden konnte. Für unsere Fertigungsstätte in Casper, Wyoming musst eine größere, leistungsstärkere Anlage her – auch um die wachsende Anzahl von Projekten mit erheblich größeren Mengen von Rohren und mehr Schnitten bedienen zu können. Die Bearbeitung auf der bestehenden Maschine dauerte einfach zu lange und erforderte zu viele Vorbereitungsarbeiten.“

Müller-Anlage für mehr Effizienz und Qualität

"Während der Marktrecherche besuchte ich die FabTech-Messe“, erinnert sich Jeremy Watts. „Auf dem Watts-Mueller-Stand informierte ich mich über die technologische Weiterentwicklung und die optimalen Möglichkeiten der neuen Software.“ Bei einem Besuch einer Fertigungsstätte in Houston erlebte Jeremy Watts schließlich zwei verschiedene Müller-Maschinen, darunter eine WM-120, auf der 120“-Rohre für den Behälterbau bearbeitet wurden. Die Qualität der Schnitte, die Geschwindigkeit der Maschine und die effiziente Arbeit mit der Software überzeugten ihn endgültig.

WM-60 reduziert Fertigungszeiten von 2 Tagen auf nur 6 Stunden

„Passend zur steigenden Nachfrage von 60“-Rohren haben wir eine Müller-Maschine vom Typ WM-60 mit 12 m Bearbeitungslänge gekauft. Die Rohre werden außerhalb der Halle auf einer Fördereinrichtung von Watts Mueller bereitgestellt und der Fertigung zugeführt", erläutert der Produktionsleiter. „Bevor die Müller-Maschine in Produktion ging, brauchten vier Mitarbeiter zwei volle Tage, um die erforderlichen Rohrstücke für ein Projekt zu schneiden, anzufasen und vorzubereiten. Mit der neuen WM-Anlage schaffen wir dieselbe Menge an Rohrschnitten mit perfekten Fasen in nur sechs Stunden. Dank der ausgeklügelten Software sind Kontrollen vor Beginn der Schneidvorgänge nicht mehr erforderlich. Die Schneiddaten werden einfach in die CAM-Software geladen und die Maschine erledigt die Arbeit."

10 mal effizienter – kurze Amortisationszeit

"Unsere Kostenberechnungen ergaben, dass wir in nur zwei Jahren soviel Zeit und Material einsparen könnten, dass sich Maschine samt Zubehör amortisiert", so Jeremy Watts. Zu Grunde legte Williams ungefähr 50-80 Behälter pro Monat mit 150-200 Schnitten. In der Praxis bestätigt sich das: „Jetzt, da wir die Maschine im täglichen Einsatz haben, sehen wir ein Verhältnis von 10:1. Was früher 10 Stunden mit der alten Anlage und viel Handarbeit gebraucht hat, erledigt die Müller-Anlage in nur einer Stunde."

Buy now